Informationen und Impulse für das Corona-Zeitalter
 

Das bedeutet Quarantäne

Wer kommt wegen Corona -Verdachtes in häusliche Quarantäne und wie sieht die dann aus? Was darf man in dem Fall, was nicht? Und welche Sanktionen gibt es?

 

Das Wort Quarantäne schwirrt ständig durch die Nachrichten. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

 

Quarantäne in Zeiten von Corona

Die Zeit in Quarantäne kann einem lang werden – machen Sie das Beste draus. (Bildquelle Adobe Stock)

Wer entscheidet über eine Quarantäne?

Das zuständige Gesundheitsamt ordnet eine Quarantäne an. Wer für Sie zuständig ist, sehen Sie hier. Menschen, die unter häuslicher Quarantäne stehen, müssen nicht infiziert sein. Es besteht nur die Gefahr, dass sie infiziert sein könnten. Ziel der Maßnahme ist es, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

 

Wer kann in Quarantäne kommen?

Zunächst kommen Menschen in Quarantäne, die positiv auf den Corona-Virus getestet wurden, aber kaum Symptome zeigen. Weiterhin kann sie verhängt werden, wenn die Betreffenden innerhalb der vergangenen 14 Tage in Risikogebieten waren oder wenn sie Kontakt zu Infizierten hatten.

 

Muss ich den Anweisungen des Gesundheitsamtes folgen?

Eine Quarantäne dient dem Schutz der Gesellschaft vor Ansteckung mit dem Corona-Virus und ist verpflichtend. Wer sich nicht daran hält, dem droht eine Freiheitsstrafe von ein bis zwei Jahren oder eine Geldbuße.

 

Quarantäne in Zeiten von Corona

Wer sich fit fühlt, kann während der Quarantäne auch im Home-Office arbeiten. (Bildquelle Adobe Stock)

Wie lange dauert die Quarantäne?

Meistens gilt diese Abschottung für maximal 14 Tage. Dieser Zeitraum entspricht der maximalen Inkubationszeit des Corona-Virus, wie sie von Medizinern angenommen wird. Die Inkubationszeit ist die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit.

 

Bin ich während der Zeit krank geschrieben?

Wer unter Quarantäne steht und deshalb nicht zur Arbeit gehen kann, bekommt das Gehalt wie im Krankheitsfall weiter. Nach sechs Wochen gilt das Krankengeld.

 

Was läuft das ab?

Das Gesundheitsamt meldet sich meist täglich und fragt nach dem Befinden des Isolierten. Dieser muss den Anweisungen des Gesundheitsamt folgen. Der Betroffene sollte nach Anordnung des Robert-Koch-Institutes zweimal am Tag Fieber messen und über sein Befinden und etwaige Symptome ein Tagebuch führen.

Darf man einkaufen gehen, wenn man unter Quarantäne steht?

Nein. Im Fall einer Quarantäne darf man das Haus nicht verlassen. Selbst kurze Spaziergänge sind tabu. Das Grundrecht auf Freiheit der Person ist hier zeitweise eingeschränkt, Grundlage dafür ist das Infektionsschutzgesetz (IfSG). Auch Besuch darf man nicht empfangen.

Was passiert mit anderen Personen, die im Haushalt wohnen?

Steht eine Person unter Quarantäne, gilt das auch für alle anderen Familienmitglieder, die im selben Haushalt leben. Um eine Ansteckung zu vermeiden, sollten diese sich nach Möglichkeit separieren, also jeweils allein schlafen, die Mahlzeiten getrennt einnehmen und die allgemeinen Hygieneregeln beachten. Wichtig: Auch Besteck, Geschirr und Handtücher dürfen die Bewohner nicht gemeinsam nutzen.

 

Bitten Sie Bekannte oder Nachbarn, für Sie einzukaufen. Idealerweise haben Sie sich allerdings vorher bereits einen Vorrat an Lebensmitteln und Medikamenten angelegt, der für ein bis zwei Wochen hält….

Share Post